Die Welt ist in Schwierigkeiten wir müssen ihr helfen weil sie uns Lebensraum gibt.

Wisst ihr auch warum ? Weil wir es verursacht haben.Also der CO2 . Der CO2 ist das aller Also ich bin dafür das wir der Welt helfen.

Aber den meisten Leute ist das egal.Mir ist das nicht egal ich  will der Welt helfen.

Als erstes hoffe ich das die Baumbrände aufhören weil die Bäume Abfackeln und desto weniger Bäume desto weniger O2 desto weniger Sauerstoff haben wir.

 

Von Elyes 10.05.22

 

 

Zigaretten sind nicht gesund und sie machen dich krank. Sie sind tödlich. Du darfst niemals rauchen . Wenn du deine Oma oder deinen Opa rauchen sieht musst du einfach stopp sagen.

 

Von iyan aus der 3b 25.1.2022

Umwelt Schutz

19A19BF6 BB01 425D B05D DF8034BB4AFC

In den letzten Jahren haben die Leute viel zu viel Müll weggeworfen aber natürlich nicht in den Mülleimer. Dabei sind viele Lebensräume von Tieren kleiner geworden. Das ganze kommt von Plastik und den Klima Katastrophen . Darum müssen wir mehr Fahrrad fahren wenig Auto fahren und Mehr Kohlekraftwerke abschaffen. Und auch in Nutella ist Palmöl . Das wird Natürlich aus Palmen gemacht die werden abgeholzt und daraus wird Palmöl gemacht . Ganz viele Orang-Utans verlieren Ihren Lebensraum Fast nur deswegen. Auch wegen den Müll Katastrophen Sterben Wale und Delfine. Aber auch andere Tiere sterben weil die Leute auf die Straße Müll werfen. Dann kommt der Wind und trägt den Müll weg und dann fliegt der ganze Müll ins Meer. jetzt wisst ihr ja wovon die Meerestiere sterben.

 

Von Oskar 3b   25.1.2022

Corona

 

Das Corona Virus hat die Schule sehr anders gemacht.

Wir musten Masken Tragen und das tun wir immernoch.

Es ist schwer so zu reden.

 

Von Hadar Klasse 3b 18.1.2022

Mitte März wurden alle Schulen wegen dem Corona-Virus geschlossen.
Wir waren alle in Quarantäne.
Diese Zeit war für alle sehr doof.
Wir konnten unsere Freunde nicht mehr sehen,
nur übers Telefon.
Jetzt können wir wieder normal in die Schule gehen
aber Corona ist noch nicht vorbei.
 
Von Louisa & Nina 4a

Ich bin am ersten Ferientag zu Oma und Opa gefahren. Es hat 4 bis 5 Stunden gedauert. Dort angekommen habe ich erst einmal die neue Wohnung erkundet. Das Gästezimmer, was mein Zimmer ist, hat sogar ein Schlafsofa. Die neue Wohnung ist schön eingerichtet. Aber das Beste ist, dass Oma und Opa nah an einer Kaufstraße wohnen. Ich war in der Woche bei Oma und Opa sehr oft shoppen. Ich habe fünf Bücher bekommen aber auch Klamotten. Ich war auch noch im Freibad. Nach einer Woche haben meine Eltern mich abgeholt. Die Fahrt hat so lange gedauert, dass ich eingeschlafen bin und ich kann im Auto echt nicht gut schlafen.

Am nächsten Tag war ich auf der Beerdigung von meiner Oma. Zwei Tage später bin ich nach Cuxhaven gefahren. Am ersten Tag dort habe ich unsere Strandkorbnachbarn kennengelernt sie heißen Maja und Romi. Es war lustig, dass Romi nicht wusste wie alt sie ist. Ich bin dort acht km gewandert. Nach einer Woche mussten Maja und Romi leider fahren. Zwei Tage später habe ich versucht zu schwimmen und habe dabei Colin kennengelernt. Sie war auch in den Strandabschnitt in dem ich auch war. Wir haben zusammen eine Sandburg gebaut. Nach einer weiteren Woche bin ich wieder zu Oma und Opa gefahren. Mit Oma habe ich Harry-Potter-Klamotten gekauft. Ich war wieder im Schwimmbad aber in einen anderen. Ich habe vier Bücher bekommen.

Ich war auch noch beim Kyffhäuser das ist eine große Statur. Am Ende der Woche haben mich meine Eltern abgeholt. Die restliche Ferienzeit war ich in der Ferienbetreuung der Schule. Das waren meine Ferien!

Mina 4d

Wir waren heute in der Notbetreuung und möchten davon erzählen: Am Anfang des Tages haben wir uns bei einem Lehrer angemeldet. Anschließend gingen wir in den vorgegebenen Container. Danach sind wir in den Klassenraum der 1d gegangen und haben uns einen Platz ausgesucht. Als alle Kinder die kommen sollten da waren hat Frau Fischer uns in den Morgenkreis gerufen. Dort haben wir unseren Tagesablauf besprochen. Dann hat die Arbeitszeit begonnen. Anschließend durften wir unser Frühstück auspacken und anfangen zu Handstandfrühstücken. Kurz darauf verließ jedes Kind der Notbetreuung die Klassenzimmer. Jede Gruppe ging auf einen anderen Platz des Schulhofes und eine Gruppe ging auf den Sportplatz, weil der Platz sonst zu klein wäre um Abstand zu halten. Wir durften als erstes in den Wald. Nach der Pause haben wir wieder am Wochenplan gearbeitet z.B. haben wir heute etwas neues über „Ludwig van Beethoven“ gelernt. Anschließend gingen wir in die Pause. Danach hatten wir Selbstbestimmte Zeit und wir durften auch im Wochenplan arbeiten. In dieser Zeit durften wir auch Mittag essen. Wir durften auch draußen spielen.

Wir haben den Rest des Tages gespielt. Bis wir abgeholt wurden oder nachhause gehen sollten.

Hier haben wir ein paar Vorschläge die wir selbst ausprobiert haben:

-mit Kreide schöne Bilder malen
-auf Bäume klettern
-im Baumhaus spielen und klettern
-im Wald mit Holz bauen
-in der neuen Sandkiste graben, bauen und spielen
-auf dem Boden turnen

Wir hoffen euch werden unsere Vorschläge gefallen!

ACHTUNG! für Kinder die bald auch in die Notbetreuung kommen
es wird nicht für uns gekocht also solltet ihr selber Mittagessen mit-
bringen.
 
von Marlene und Jiyan 3d
J M malen M malt
 
   

 

Es war zwar schön fünf Wochen Zuhause zu bleiben. Doch langweilig war es auch. Wir haben drei Seen besucht, waren jeden Tag draußen und sind sehr oft Eisessen gegangen. Fußball habe ich auch viel gespielt. Oft haben mein Bruder und ich Musik gehört und echt Spaß gehabt! Ich glaube viele finden es sehr doof, dass man keinen Kontakt zu Freunden haben darf. Aber man darf sich ja noch über Skype und andere elektrische Geräte sehen. Ich skype oft mit Freunden. Man merkt echt, das sich die Welt verändert hat.

Julian, Klasse 3b

 

Am 05.12.2019 war die Verleihung der ersten Bücher. Alle Kinder der ersten Klassen haben das erste Buch gekriegt. Im ersten Buch schreiben Kinder für Kinder. Ebba aus unserer Schule hat auch eine Geschichte geschrieben und durfte sie sogar vortragen.

Das Fernsehen, Frau Bogedan & Marco Bode waren da. Marco Bode & Frau Bogedan haben eine Rede gehalten. 

Von Sonja aus der 4b

das erste buch 2019 9783796110580 295

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Malediven werden wegen des Klimawandels bald untergehen.

In Venedig war auf dem Markusplatz 1,50M

Hochwasser.

Eisbären verlieren durch den Klimawandel 

ihre Heimat.

Von Ruben 4c 2019

© 2022 Grundschule am Baumschulenweg - Baumschulenweg 12 - 28213 Bremen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.