Lisa, Bob und Tom gingen gerade aus der Klasse, da kam der neue, strenge Schulleiter.
,,Wenn ich euch heute an der Sparkasse erwische“ ,sagte er voller Hass ,,Dann werde ich euch umbringen!“ Fast die ganze Schule hasste ihn. Der alte Schulleiter war eines Tages einfach verschwunden.
Die drei Geschwister gingen hinter einen Busch nah an der Sparkasse.
Er oder sie, ja genau der oder die gerade aus der Sparkasse unbemerkt und unbeobachtet huschte, wurde nur von drei Kindern beobachtet. Man muss deswegen mal sagen, er huschte leicht bemerkt und leicht beobachtet.
Die drei Geschwister Lisa, Bob und Tom hatten trotzdem ein bisschen Angst, schließlich war der oder die, die gerade vor ihm war ein Großer oder eine Große. Und ein Großer ist ein Erwachsender oder eine Erwachsende und jemand, der erwachsen ist, ist stärker als drei achtjährige kleine Kinder. Niemand der drei Kinder konnte ihn sehen und bei der Polizei ein Phantombild machen, denn der Dieb hatte die Kapuze bis zum Hals gezogen. ,,Meinst du wirklich, dass wir uns einem Erwachsenen in den Weg stellen sollten?“ Darauf antwortete Tom : ,,Ich weiß es auch nicht!“. In diesem Moment änderte der Gauner die Richtung. Die drei Freunde hielten den Atem an, denn der Gauner ging mitten auf die drei zu. ,,Wohl zu viel geflüstert“, kicherte der Gauner. Bob sagte leise:,, Die Stimme kommt mir bekannt vor Da schrie Lisa auf und rannte gefolgt von Bob und Tom weg. Plötzlich bemerkte Tom, dass sie alle drei in einer Sackgasse angelangt waren. ,,Eine Sackgasse!“ rief Tom. Der Bandit zog seinen Revolver und kicherte. Lisa fasste sich ein Herz, wich einem gezielten Schuss aus und stürzte sich auf ihn. So mutig hatten die zwei anderen Freunde sie noch nie erlebt. Doch der Gauner brauchte nur den Kopf zu schütteln; Lisa flog ab und knallte mit dem Bein auf den Boden.,,Aua, Aua!“rief sie mehrmals.,,Aua,Aua“ Da kochte Bob vor Wut.,,Die arme Lisa“, sagte Tom. Lisa versuchte immer wieder aufzustehen, aber sie konnte nicht. Bob würde am liebsten genauso wie Lisa versuchen, den Gauner oder die Gaunerin zu verprügeln, aber er hatte ja gesehen, was mit Lisa passiert ist, und die ist nicht grade schwach. Der oder die Fiesling oder Fieslingen richtete jetzt schon zum zweiten mal den Revolver auf die drei. ,,Nehmen Sie ihre Kapuze ab!“,schrie Bob, doch der, oder die Gaunerin zog seine Kapuze noch viel weiter runter. Bob und Lisa rannten weg, doch mit Bob und Tom, sind wirklich Bob und Tom gemeint, und nicht Lisa.
Die Sonne war schon untergegangen. Lisa und Tom rannten und rannten so schnell ihre Beine sie trugen. Zu Hause legten sie sich dann erschöpft ins Bett und ruhten sich aus.
Aber schon am bald bemerkten sie endlich, wer fehlte, und dass überhaupt jemand fehlte.
,,Bob“, schrie Tom.,,Lisa ist weg!“ ,, Habe ich auch bemerkt!“, schrie Bob panisch.
Die zwei Freunde untersuchten den Marktplatz. Und sie fanden etwas sehr Merkwürdiges.:
eine Visitenkarte. Durch das Gekritzel sah man die Umrisse noch, die ganz genau passten.
Alles war durch gekritzelt. Aber ein Wort konnte man noch lesen: Wald der Gefahren, der gefährlichste Ort der Welt. ,,Von dem habe ich schon einmal gehört“, sagte Bob. ,,Bisher kam erst ein Mensch lebend zurück, der hatte ein gebrochenes Bein und ein Arm weniger!“
,,Ein Arm weniger ist mir lieber als der Tod meiner Freundinnen.“, sagte Bob.
,,Wo liegt das denn!“ ,,Das ist ja das Problem“, sagte Bob.,,Angeblich kann man davon überall hin, aber niemand weiß die genauen Orte.
,,Komm lasst uns suchen!“
Doch was dann passierte, konnte niemand ahnen.
Es war eine unheimliche Stimme, die deutlich aus dem nirgendwo stammte. ,,Na wie ich sehe, wollt ihr in meine Welt kommen, ich warte auf euren Tod, den ihr erwarten werdet. Freut euch darauf, dass von euch, wenn überhaupt, die Knochen übrig bleiben werden.
Einen Moment lang war es still.
Plötzlich wurden sie von Gas um schlängelt. Sie wurden sie von einem Wirbel aus Gas los gerissen. Einen Moment lang konnte man nichts sehen, doch ein paar Sekunden später waren sie in einem Wald, der ganz deutlich zu erkennen war...
...Der Wald, der Gefahren...
Es gab keinen Weg. Als sie an einem fetten Baum vorbei kamen, hörten sie plötzlich ein Zischen.
Eine riesengroße Boa kam auf die beiden zu. Bob und Tom wollten weglaufen doch die Schlange schleuderte ihren Schwanz so geschickt auf den Boden so dass, beide auf der glitschigen Spur der Schlange ausrutschten.
Die Schlange sperrte ihr Maul auf, und zeigte eine Reihe spitzer Zähne.Ein leichtes Lächeln
verbreitete sich im Maul der Schlange.
Einen Moment lang dachten die zwei Freunde,,Tod“, doch dann fiel Lisa etwas ein. Sie stampfte, so dolle, wie sie konnte auf den Boden.Krimi Emiil
Ein kurzen Moment lang dachten die Freunde alles wäre wieder (Außer natürlich Lisa) alles wäre okay, doch dann passierte etwas Unerwartetes, Grausames, denn eine feste Hand packte die beiden an den Ärmeln.,,Na, wusstet ihr, wem das Land gehörte?“An der Kapuze, erkannte man deutlich, dass es der Dieb von gestern war. Der Dieb kramte zwei Seile aus dem Rucksack.
Er fesselte die beiden und schleppte sie ins Haus. Im Haus war schon ein anderes Kind: Lisa.Sie war auch gefesselt. Dann will ich mal mit dem töten anfangen. Alle drei hielten den Atem an.
Lisa schielte seltsam auf den Berg fesseln sah. Er steckte seinen Arm aus einem Loch und nahm ein Seil. Dieses Seil, war aber zufällig ein Lasso. Durch das Loch schwenkte er das Lasso und fing den Dieb ein. Das Loch wurde so groß, dass er sich dadurch quetschte. Von den zwei anderen löste er die Seile und schaute unter die Kapuze. Darunter fand er etwas Erstaunliches. Der neue, strenge Schulleiter!
Da sahen sie einen Spiegel.,, Spiegel an der Wand, bring uns wieder nach England.“ Sie gingen zur Polizeistation und sahen plötzlich Kommissar Dravgeyer. Er ging zu ihm und holte einen Zauberstab, den er dem Schulleiter gestohlen hat. ,,Wenka agora!“, sagte er. Vor ihm war jetzt der Schulleiter.
Kommissar Dravgeyer wusste sofort, was sie mit dem gefesselten Schulleiter meinte.,,Kommt!“, sagte er. Die drei Freunde folgten ihm. Sie gingen zur Polizeistation, eine Treppe hoch zu den Gefängniszellen. Der Kommissar sperrte ihn ins Gefängnis.,,Vielen Dank!“
Alle lachten.
Von Emil, Klasse 3a
© 2022 Grundschule am Baumschulenweg - Baumschulenweg 12 - 28213 Bremen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.