Hallo ich bin Felicitas. Ich bin 8 Jahre alt und gehe in die 3c. Vor einiger Zeit saß ich in der Schule ich guckte mich um. Da sah ich ein großes Loch. Es war ungefähr 1m hoch und 1m breit. Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich beschloss zu meiner besten Freundin Neele zu gehen. Ich sagte ihr : ,,Guck mal, da ist ein Loch in der Wand!´´ Sie war sehr erstaunt und sagte :,,Lass uns durch gehen!´´ Ohne das die anderen etwas bemerkten schlichen wir zum Loch. Man würde gut durch passen. Also kletterten wir durch das Loch. Wir standen auf einem wunderschönen Sandstrand vor einem See. Doch eine Sache war anders: Die Muscheln waren aus purem Gold, die Felsen waren aus Saphiren und auch die Äpfel an den Bäumen waren aus Edelsteinen, selbst die Bäume waren aus Gold und auch alle anderen Gegenstände bestanden aus Edelstoffen! Ich hob eine der Muscheln auf. Dann gingen wir sofort zurück in die Klasse. Dort war die Hölle los. Die Lehrerin hatte bemerkt, dass wir beide weg waren und alle suchten uns. Um das Durcheinander zu beseitigen, sagte ich: "Wir sind hier, Frau See! Sie war sehr wütend, denn sie dachte, wir hätten uns mit Absicht versteckt. Ich schaute zum Loch, doch es war weg.

Wir mussten eine Stunde nachsitzen, weil wir angeblich aus dem Unterricht verschwunden waren. Endlich war auch das Nachsitzen vorbei als ich nach Hause kam, hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil meine Mama sicher sehr wütend seien würde. Als ich schließlich Zuhause eintraf, verwirklichte sich meine Ahnung. Sie schimpfte mit mir, dass mir die Ohren dröhnten. Sie behauptete, dass ich geschwänzt hätte, doch ich hatte ihr nicht erzählt, dass ich in diesem wunderbaren Land war. Am nächsten Tag habe ich gefragt, ob ich in der Pause im Klassenraum bleiben dürfte. Frau See erlaubte es. Ich hatte mir vorgenommen den ganzen Klassenraum zu durchsuchen und nach irgend einer Sache zu suchen, die das Loch auf gehen lässt. Nach einiger Zeit  fand ich ein sehr altes Buch ich schlug es auf zwischen den ersten zwei Seiten fand ich ein Armband ich knotete es an meinen Arm. Danach schlug ich das erste Kapitel auf, doch es war in einer unendzifferbaren Schrift geschrieben. Ganz in der Ecke der Seite klebte ein Edelstein. Ohne darüber nachzudenken, drückte ich auf ihn. Ich merkte, dass etwas passierte und schaute mich um. Hinter mir sah ich, dass sich das Loch wieder geöffnet hatte. Ich ging wieder hindurch und stand auf einer Wolke. Ich ging wieder zurück und fand heraus, dass, immer wenn ich auf einen der Edelsteinedrücke, die sich auf jeder Seite, ging ein Loch an der Wand auf. Wenn ich hindurch kletterte, befand ich mich in einer anderen Welt. Irgendwann befand ich mich wieder in der Welt, wo ich ganz am Anfang war. Doch auf einmal traf ich meinen Lehrer Herrn Hund. Er hielt mich am Arm fest und sagte:, "Ich werde dich einsperren müssen, denn ich werde nicht daran zweifeln, dass du es in der ganzen Schule weiter erzählen wirst. Ich werde dich fesseln dass du es nicht wagst mir nach zu gehen. Doch grade als er sich bücken wollte, nahm ich das kleine Beutelchen mit Niespulver, das ich immer bei mir trug, und schüttete den Inhalt über in. Er bekam einen so heftigen Niesanfall dass ich mich davon schleichen und ein Glückliches leben führen konnte!

von Felicitas, Klasse 3c

 

© 2019 Grundschule am Baumschulenweg - Baumschulenweg 12 - 28213 Bremen
Homepage Grundschule am Baumschulenweg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok